#Covern · #Fleece · #Jersey · #Kinder · #Naehen

❤️ Willkommen in unsrer Welt… {Kuschelanzug}

Selten Noch nie hat mich ein Projekt so in den Wahnsinn getrieben, wie dieser Anzug. Das liegt aber NICHT an dem wunderschönen Schnitt „Kuschelanzug“ von Pauline Dohmen (Klimperklein), sondern daran, dass ich wieder alles anders machen muss, als gedacht. Aber der Reihe nach.

Da wird ein kleines Mädchen erwartet und der Winter steht vor der Tür. Als meine Hasen noch ganz klein waren, liebte ich die Kuschelanzüge. Ich hab immer wieder neue, bunte gekauft, weil ich leider noch nicht nähen konnte.

img_8825

Aber jetzt ist das ja anders. Jetzt hat man ja alle Möglichkeiten, glaubte ich zumindest. 😉 Der Plan war in meinem Kopf und wollte umgesetzt werden. Und der ging so: Am liebsten hätte ich ihn aus Merinowollfleece genäht. Aber das ist so sauteuer (knapp 60€/m hust) für die kurze Passzeit, dass ich mich dann doch für einen normalen Fleece aus meinem Fundus entschieden habe.

img_8822

Der Anzug sollte trotzdem schön kuschelig warm werden, also wollte ich ihn mit weichem Interlock füttern. Und weil das nicht genug ist, sollte Arm- und Beinbündchen auch noch zum Umklappen sein. So und nun die Frage an euch: wer hat sowas in der Kombination schonmal genäht? Na, ehrlich sein?  Haha, denkt ihr jetzt. Aber so einfach ist es wirklich nicht, genaugenommen ist es eine unlösbare Aufgabe, wenn man es ordentlich machen will und keine Nähte sehen will – innen wie außen!

img_8846

Normalerweise näht man einen Außenanzug, einen Innenanzug, steckt den innen in den außen und vernäht Bündchen und Knopfleiste inkl. Kapuze – fertsch. So geht das aber nicht mit den Klappbündchen, weil da muss der Innenanzug an den Außenanzug genäht werden. gehirnfasching

img_8844

Damit es nicht langweilig wird, habe ich als erstes die Kapuze mit der falschen Seite angenäht und natürlich auch noch schön gecovert. Hallo Nahttrenner  und Kapuze wieder ab und neu dran. frust

img_8843

Am Ende habe ich es ganz unkonventionell gelöst und beide Anzüge zusammen genäht, aber die letzten 10cm von allen Nähten an Armen und Beinen offen gelassen. Dann habe ich die Anzüge ineinander gesteckt, mit dem Bandeinfasser jeweils eine Lage Jersey und eine Lage Fleece miteinander venäht. So, wie man einen ungefütterten Anzug eben nähen würde.

img_8830

Zum Schluss wurden dann die letzten 10cm der Arme und Beine zugenäht, natürlich mit eingeklapptem Bündchen. So konnte ich den Anschein waren, der Anzug sei nahtfrei gefüttert, solange man eben nicht die Ärmel und Beine hochkrempelt. Und jetzt seid ihr dran: habt ihr eine Idee, wie man das anders/schöner hinbekommt?  Von außen sieht ja alles gut aus, aber von innen würden Pingel-Inge die Haare zu Berge stehen.

img_8837

So, nachdem ich dann echt langsam genug hatte, kam dann noch ein Teil, wo ich ihn am liebsten in die Tonne geworfen hätte: die Knöpfe. Ich frage euch: wozu sind eigentlich die allseits geliebten Kam Snaps gut??

img_3100

Wenn ein Stoff zu dünn ist, reißen sie aus dem Stoff aus. Ist er zu dick (wie in meinem Fall anscheinend), reicht der Dorn nicht und nachdem man sie einmal geschlossen und wieder geöffnet hat, sind sie wieder auseinander. Irreparabel. Ganze 10 Knöpfe zusätzlich habe ich versemmelt, bis 6 Stück endlich gehalten haben.:(

img_3101

Irgendwann war er aber dann doch fertig und er sieht – wie ich finde – einfach nur entzückend aus. Was sagt ihr? Die Mühe hat sich trotzdem gelohnt, oder? 🙂

img_8832

polka2bdots2blinkparty

10 Kommentare zu „❤️ Willkommen in unsrer Welt… {Kuschelanzug}

  1. Wow! Sieht auf jeden Fall super aus! Statt knöpfen hätte ich der einfachheit halber einen Reißverschluss eingenäht, damit der Anzug auf keinen Fall irgendwo Luft zieht und das Problem mit den Knöpfen gar nicht erst entsteht! Ich stehe it KamSnaps auch auf Kriegsfuß und benutze lieber Jersey-Deruckknöpfe.
    Wenn du im Innenstoff im Bein eine Wendeöffnung lässt und diese am Ende entweder per Hand oder mit der Maschine schließt, dann siehst du doch nirgens was, oder ist das zu einfach gedacht?? So hätte ich’s gemacht.
    Viele Grüße, mo*

    Gefällt 1 Person

    1. Einen Reißverschluss in Jersey und Fleece einzunähen ohne Falten ist aber auch nicht leicht. Und ich mag Knöpfe optisch einfach lieber, die sehen nicht so technisch aus. Vom Wärmefaktor hast du natürlich recht, ich vermute aber der Anzug wird am meisten in Tragetuch benutzt.
      Ja mit der Wendeöffnung wär es irgendwie gegangen. Das Problem war halt echt, Außen und Innenstoff halbwegs gerade miteinander zu verbinden an Armen und Beinen.
      Danke für deinen Kommentar! 🙂
      Liebe Grüße Lu

      Gefällt mir

  2. Uff- oh ha! Aber der Anzug ist ein Kracher geworden. Superschön.
    Ich vermissen bei den KamSnaps hier in Deutschland die LongProngs, die haben einen längeren Dorn, extra für dickere Gewebe.
    Lieber Gruß Jenny

    Gefällt 1 Person

  3. Ich finde deinen Anzug auch super gelungen und Hut ab für dein Experiment mit erfolgreichem Ausgang! Ich habe nämlich den Teddyanzug aus Kochwolle genäht – deshalb musste/wollte ich ihn auch füttern und selbst dazu habe ich nirgends was gefunden. Er ist mit RV und Bündchen – also nicht mal soo kompliziert – ich wollte aber auch innen absolut keine Nähte, die gibt es nun doch, allerdings nur an den Bündchen. Habe die Schritte dann auch notiert (s. Blog).
    Deine Variante würde ich auch gern noch ausprobieren, weil die Klappbündchen einfach toll sind. Vielen Dank für deine Beschreibung.
    Alles Gute und lG
    Andrea

    Gefällt 1 Person

🍄 Schreib mir einen Kommentar! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s