#Hosen · #Naehen · #Overlocken

✂️ Grenzen der (Näh-)Technik… {Warum fluchst du heute soviel?}

Was macht denn eine gute Nähmaschine aus? Na, was sagt ihr? Gute Nähte? Hmmm, so einfach ist es nicht. Denn, theoretisch kann jede Maschine eine saubere Naht: zwei Lagen Baumwollpopeline und ab geht die Post. Tja, wenn man aber hingeht und dann eine Outdoorhose für den großen Hasen nähen möchte, aus mit Fleece gefüttertem Softshell, verstärkt mit wasserfestem Cordura an Knien und Popo, dann wird es interessant.

Hier könnt ihr es sehen: ich habe oben eine Lage Softsshell, dann die Tasche (eine Lage Softshell und eine Lage Popeline als Futterstoff) und dann kommen nochmal zwei Lagen Softshell, worin ich den Gummi für den Saum eingelegt habe, macht 5 Lagen dicken Stoff.

Weil ich gerne saubere Innenkanten habe, nähe ich gern alles erstmal mit der Overlock zusammen. Ja, darüber lässt sich streiten, ob das Sinn macht. Softshell müsste man prinzipiell gar nicht versäubern, dennoch sieht es einfach ordentlicher aus. Also hab ich die Bernina L460 gestartet und losgelegt.

Wie ihr sehen könnt, das war einfach zu dick, die linke Nadel hat immer wieder Stiche ausgelassen.

Zweimal habe ich es wieder aufgetrennt (und geflucht) und neu genäht, es änderte sich auch nichts mit anderen Einstellungen. Also habe ich beschlossen, dass das so jetzt so bleiben kann, nachdem schon Nachfragen kamen, wieso ich so rumfluchen würde. 😀

Denn: eine Overlocknaht hält solche schweren Stoffe und den Belastungen einer Hose natürlich nicht aus, diese muss abgesteppt werden, was ich mit der Nähmaschine und dem Dreifachstich gemacht habe. Das hat sich schon bei den letzten fünf Buddelbüx-Hosen bewährt. Dummerweise dachte sich aber auch meine Pfaff dann an der hinteren Nahtkreuzung: „Hast du sie noch alle – vier mal Softshell doppelt? Ähm, nö. Da steig ich aus.“ Was ich echt krass fand: die Pfaff hat mit aller Gewalt versucht die Nadel (Jeans) durchzudrücken und die Nadel hats verbogen und sie ist aus der Verankerung geflogen. Autsch.

Naja, irgendwie, mit neuer dickerer Nadel und viel „Handnähen“ (Drehen am Handrad) habe ich das gute Stück dann fertigstellen können. Und obwohl sie noch etwas groß ist, hat sie der mittlerweile auch schon „große Kerl“ sie sofort im Haus angezogen und nicht wieder aus. Und die Chance habe ich gleich genutzt, ein paar Fotos zu machen, bevor sie dann draußen gleich voll Schlamm ist. 😉

Genäht mit: Bernina L460 Overlock und Pfaff Ambition Essential,
Schnitt: Buddelbüx, Cordura von Aktivstoffe.de (Ü-Paket) und Softshell von Michas Stoffecke.

Verlinkt bei:

Kiddikram made for boysMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Werbeanzeigen